Aktuellste News

Vorbereitungsspiele der 1. Mannschaft

1. Mannschaft: Neustart in einer 13er-Gruppe

Gesucht: MitarbeiterInnen im Klubhausrestaurant!

Die Clubnachrichten sind da!

Daniel Schoder mit Glanzresultat wiedergewählt

Clubhaus geöffnet: Immer am 1. Donnerstag im Monat

Absage von Anlässen

Frauen I – Neues „Frauschafts“foto…

Ausflug Brestenegg-Alp -> Dieses Jahr im Clubhaus

Aktuelle Spielberichte

Das 1:3-Schlussresultat zwischen den Vertretern des Emmentals und des Seelands entspricht ganz klar den gezeigten Leistungen der beiden Teams. Die Kirchberger suchten vergebens nach Lösungen und die Lysser nutzten die wenigen Gelegenheiten zu den ihnen wichtigen siegbringenden Toren.  

Bereits in der 3. Minute zeigte Brönnimann seine Gefährlichkeit auf. Dies hinterliess bei den Platzherren einige sichtbare Spuren. Lyss war das aktiveren und optisch überlegene Team. Aus dieser Situation resultierte noch kein Rückstand bei den Platzherren, welche immer noch händeringend nach Ideen suchten. Leider wurde die Gangart zusehends rustikaler. Einen entscheidenden Beitrag dazu leistete das unsicher agierende Schiedsrichtertrio. Dank eines krassen Fehlers von Verteidiger Marco de Gaetano hiess es in der 25. Minute 1:0 für Lyss. Brönnimann luchste dem Kirchberger Kapitän den Ball ab und überwand Keeper Schädler mit einem unhaltbaren Heber. Die Reihen der Einheimischen waren nur vier Zeigerumdrehungen noch nicht richtig sortiert, als Brönnimann mit einem Konter die Führung der Seeländer auf zwei Tore ausbaute. Kurz danach fiel Jasari, später ausgewechselt, mit der ersten Kirchberger Torchance auf. Glück hatten die Emmentaler in der 40. Minute. Niederer kratzte für den bereits geschlagenen Torhüter den Ball auf der Linie weg. Den darauf folgenden dritten Corner köpfte Verteidiger Bakari an die Latte. Kurz vor der Pause bekundete Goalie Mülchi beim Kopfball von Jäggi überhaupt keine Mühe.  

Kirchberg blieb weit hinter seinen Möglichkeiten!

Zu Beginn von Durchgang zwei versuchte Trainer Aebi seinem Team mit den Einwechslungen von Hostettler und Selimi der Offensivabteilung neuen Schwung zu verpassen. Aber immer noch suchte der Heimklub vergebens nach geeigneten Lösungen, den Lysser Riegel zu knacken resp. den von Trainer David Meister aufgestellten Matchplan aus den Angeln zu heben. Der eingewechselte Selimi scheiterte in der 62. Minute an Torverhinderer Mülchi. Als sich die Spielzeit bereits dem Ende neigte, schoss der für Brack eingewechselte Burkhardt auf Zuspiel von Brönnimann das dritte Lysser Tor. In der Nachspielzeit betrieben die ideenlosen Kirchberger durch Selimi mit dem schmeichelhaften Ehrentreffer das 1:3-Schlussresultat.  

Fussball – 2. Liga regio Gruppe 2  

Kirchberg – Lyss            1:3 (0:2).

RAIFFEISEN-Arena. – 150 Zuschauer. – SR Hügi.

Tore: 25. Fischer 0:1. 29. Brönnimann 0:2. 87. Burkhardt 0:3. 89. Selimi 1:3.

FC Kirchberg: Schädler; de Gaetano, Niederer, Röthlisberger, Aellig (46. Selimi); von Ballmoos (68. Zocco), Jäggi, Schwarzwald; Jasari (46. Hostettler), Gratassi, Scheidegger.

SV Lyss: Mülchi; Krüttli, Bakari, Eliassi, Mamona; Brönnimann, Ruggiero, Affolter (79. Koch), Fischer; Brack (52. Burkhardt); Cordeiro.

Bemerkung: 41. Lattenköpfler Bakari. – Verwarnungen: 25. Bakari, 51. Ruggiero, 65. Krüttli (alle Fouls), 66. Von Ballmoos, 76. Niederer (beide Reklamieren), 81. De Gaetano, 94. Gratassi (beide Fouls).

Fussball scheint nach dem Saisonstart wieder auf ein grosses Publikumsinteresse gestossen zu sein. Knappe dreihundert Fans säumten das Wohnzimmer der Kirchberger bei deren knappen, aber letztlich verdienten 2:1-Sieg.  

Kirchbergs Trainer Klaus Aebi meinte kurz und bündig nach dem nervenaufreiben Match: «Unser Matchplan ist zwar nicht ganz aufgegangen. Trotzdem haben wir verdient gewonnen, dies vor allem nach einem erarbeiteten Chancenplus.» Etwas anders sah es Reto Flückiger, vom FC Langnau: «Nach unserem schmeichelhaften Ausgleich kurz vor der Pause, haben wir den Match in der zweiten Halbzeit klar dominiert, obschon wir zwischenzeitlich den zweiten Gegentreffer einkassierten.» Für 2.-Liga-Verhältnisse entwickelte sich ein gutes Derby. Gleich bei der ersten Torszene des Spiels konnten die Fans der Platzherren jubeln. Fabian Jäggi scheiterte zuerst an seinem direkten Gegenspieler, letztlich liess er Goalie Schüpbach aussteigen und schob ein. Danach wog die Partie hin und her, ohne dass sich eines der beiden Teams so richtig durchsetzen konnte. Deswegen kam der Ausgleich der Langnauer in der 44. Minute wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Astrit Krasniqi liess mit seinem platzierten Flachschuss Kirchberg Torhüter Schindler nicht den Hauch einer Chance.  

Joker Beast Dauti stach

Zu Beginn von Durchgang zwei waren es die Gäste, welche besser aus den Startlöchern kamen. Sopa als auch Lenz vermochten Goalie Schindler nicht in Verlegenheit zu bringen. Niemand ahnte in den Reihen der Platzherren, dass die Einwechslung von Besart Dauti das Unglück zu Ungunsten der Gäste von Trainer Aebi aufs Feld geschickt wurde. Mit einem feinen, für Torhüter Schüpbach unhaltbaren Schlenzer buchte der Joker das 2:1. Zwölf Minuten vor dem Ende traf Torschütze Jäggi nur den Aussenpfosten. Die gute, vielversprechende Schlussoffensive der Langnauer blieb letztlich unbelohnt.  

Fussball – 2. Liga regio Gruppe 2  

Kirchberg – Langnau      3:2 (1:1). – RAIFFEISEN-Arena. – 299 Zuschauer. – SR Matoshi. – Tore: 13. Jäggi 1:0. 44. Krasniqi 1:1. 66. Dauti 2:1. – FC Kirchberg: Schädler; de Gaetano (55. Dauti), Niederer, Röthlisberger, Scheidegger; von Ballmoos, Jäggi, Schwarzwald; Jasari (77. Zocco), Gratassi (77. Selimi), Aellig. – FC Langnau: Schüpbach; Heiniger (86. Hänni), Hodel, Stalder (86. Wüthrich), Bauer; Gashi (73. Lehmann), Niederhauser, Hug, Lenz; Sopa; Krasniqi. – Bemerkungen: Kirchberg ohne Burkhard, Kurt, Tim Schär (alle verletzt), Hostettler (Ferien), Schneiter (Militär). – 78. Pfostenschuss Jäggi. – Verwarnungen: 41. Heiniger, 69. Niederer, 74. Stalder, 89. Lehmann (alle Fouls).

Zwischen den Emmentalern und den Jurassiern war fast zu keinem Zeitpunkt ein Unterschied in Bezug auf die Tabellenlage auszumachen. Letztlich zogen die Kirchberger, welche sich taktisch klug verhielten, gegen den souveränen Spitzenreiter Courtételle mit 1:3-Toren den Kürzeren.  

Gleich mit der ersten Möglichkeit der Gastgeber durch Antoine Rossé in der dritten Minute war der Match so richtig lanciert. Langeweile liessen beide Teams zu keinem Zeitpunkt aufkommen. Nach dem ersten Corner der Platzherren flog ein Kopfball von Spielmacher Schwarzwald am Ziel vorbei. Praktisch im Gegenzug scheiterte Stadelmann am klugen Stellungsspiel von Goalie Schädler. In der 21. Minute lag die Führung der Gastgeber buchstäblich in der Luft. Schwarzwald nahm zu gut Mass und hämmerte den Ball aus kurzer Distanz an die Unterkante der Latte. Das Spiel glich sich danach weitgehend aus. Bis kurz vor der Pause, als Hervé Chappuis per Kopf die doch schmeichelhafte Führung der Gäste buchte. Praktisch mit dem Pausenpfiff behändigte Courtételle Goalie Kaufmann einen Schwarzwald-Köpfler sicher.  

Kirchberg: schlechter Lohn für gute Leistung!

Kaum war der Ball in Durchgang zwei wieder frei gegeben, da vergeigte Dauti mittels Konter aus guter Position den längst verdienten Ausgleich. Leider fand auch unnötige Härte ins Match. In der 61. Minute stand Stürmer Jäggi goldrichtig und verwerte den sechsten Eckball per Kopf zum 1:1. Für kurze Zeit verloren die euphorischen Gastgebern den Faden und wurden durch Stadelmann mit dem zweiten Gegentreffer in der 68. Minute bestraft. Dies liessen sich die Kirchberger aber nicht bieten, welche mit grosser Vehemenz den erneuten Ausgleich suchten. Der eingewechselte Selimi als auch Abwehrchef Niederer fanden in Goalie Kaufmann ihren Meister. In der überlangen, berechtigten Nachspielzeit erzielte Renzi das 1:3-Endresultat.  

Fussball – 2. Liga regio Gruppe 2  

Kirchberg – Courtételle  1:3 (0:1). – RAIFFEISEN-Arena. – 150 Zuschauer. – SR Germann. – Tore: 40. Hervé Chappuis 0:1. 61. Jäggi 1:1. 68. Stadelmann 1:2. 97. Renzi 1:3. – FC Kirchberg: Schädler; de Gaetano, Niederer, Röthlisberger, Scheidegger (79. Aellig); Schwarzwald, Jäggi, von Ballmoos; Jasari (53. Luca Schär), Gratassi (67. Zocco), Dauti (53. Selimi). – FC Courtételle: Kaufmann; Bastien Chapuis, Ribeaud, Lionel Rossé, Imbriani (51. Charmillot); Stadelmann, Mathez, Anthony Chapuis (51. Hulmann), Villemin; Hervé Chappuis, Antoine Rossé (87. Renzi). – Bemerkungen: Kirchberg ohne Kurt, Schneiter, Tim Schär (alle verletzt), Hostettler (Privat), Burkhard, Kämpf, Reist (alle nicht im Aufgebot). – 21. Lattenschuss Schwarzwald. – Verwarnungen: 37. A. Chapuis (unsportl. Verhalten), 57. Niederer, 59. Von Ballmoos und A. Rossé, 77. L. Schär (alle Fouls).

Mitglieder Der Club 92 kurz und bündig:

Der Club 92 unterstützt die 1.Mannschaft des FC Kirchberg in ihren sportlichen Bestrebungen finanziell. Er pflegt die freundschaftlichen Beziehungen unter den Mitgliedern. Im Club 92 werden natürliche und juristische Personen aufgenommen. Gesuch um Aufnahme sind an den Vorstand des Club 92 zu richten. Die Aufnahme kann ohne Grundangabe verweigert werden. Der Beitrag wird jeweils an der Hauptversammlung festgelegt. Zurzeit beträgt er Fr.500.- jährlich.

0
Mitglieder

Dem Club 92 beitreten ! - Warum nicht ?

Welchen Wandel hat Europa in den letzten 30 Jahren sportlich, politisch und wirtschaftlich durchgemacht? Strukturen, welche fast unumstösslich schienen, wurden von einem auf den anderen Tag ausgelöscht. Es folgten politische und wirtschaftliche Krisen einer nach der anderen. Auch in sportlicher Hinsicht passierte vieles. Weltrekorde, grandiose Olympiaden, Doping- und Finanzskandale usw. sind alles Produkte der heutigen Gesellschaft.

0
Mitglieder