Grosse Zuversicht gegen den Leader

Von Roland Jungi

 

Was das Team von Trainer Klaus Aebi am letzten Mittwochabend in der Elsgauermetropole gegen ein normalerweise heimstarkes Porrentruy ablieferte, darf sich nach dem indiskutablen 3:1-Sieg mehr als nur sehen lassen. Nun aber folgt am kommenden Samstagnachmittag der Bewährungstest gegen den Spitzenreiter Lyss. Der Anpfiff erfolgt in der «Blickle-Arena» um 17 Uhr.

 

Dass nach den zwei zuletzt erlittenen, schmerzhaften aber selbstverschuldeten Niederlagen die Unsicherheit bei den Emmentalern sicht- und spürbar vor dem Auftritt im «Stade du Tirage» war, ist nur allzu verständlich. Aber mit einer derart überzeugenden Leistung rechneten wohl nur die kühnsten Optimisten. Bereits in der 3. (!) Minute verpasste Schär dem Match die wegweisende Richtung. Auch nachdem die Kirchberger noch in der ersten Halbzeit den Ausgleich hinnehmen mussten, liessen sich diese nicht aus dem vom Trainergespann Aebi / Brechbühler nicht aus der Ruhe bringen. Dies zeigte Stümer Böhlen mit der erneuten Führung in der 49. Minute. Danach behielten die Kirchberger die nötige Ruhe und fast schon unglaubliche Gelassenheit und liessen den Gastgebern kaum Raum zur Entfaltung. Den Sack machte Schwarzwald, einmal mehr per Kopf, kurz vor Schluss zugunsten der Gäste zu.

 

Nur das Resultat findet letztlich die genauere Beachtung und man stellt unweigerlich fest: das primäre Saisonziel – Ligaerhalt – kann spätestens jetzt definitiv zu den Akten gelegt werden! Herzliche Gratulation dafür. Deswegen können die Kirchberger dem kommenden Match mit guten Gefühlen entgegenblicken. Aber aufgepasst: Lyss muss aktuell als ganz anderes Kaliber betrachtet werden. Wie aber wollen die Emmentaler gegen die Seeländer am Samstagnachmittag bestehen und nach Aufstiegsaspirant Haute-Ajoie in die Knie gezwungen werden? Ganz einfach, aber trotzdem kompliziert! Das Team von Trainer Aebi darf sich von der Spielweise der Lysser nicht einlullen lassen. Dieses ist angehalten, dem Gegner ihr eigenes Konzept aufzuzwingen und vor allem eine fussballerische Tugend auf dem Platz zeigen: den Gegner und den Ball laufen lassen sowie ein hartnäckiges Pressing betreiben – nicht mehr, aber auch nicht weniger! Eine Aussage über den Ausgang des innerkantonalen Derbys zu machen, käme aktuell einer fahrlässigen Äusserung gleich.

 

Lyss: darf man bereits gratulieren?

Die Antwort darauf ist klipp und klar bereits durch die Medienlandschaft gegangen. D.h. wenn rein rechnerisch alles in trockenen Tüchern ist, dann dürfen sich die Lysser als neues Mitglied der interregionalen 2. Liga fühlen! Obschon das Team von Trainer Albertoz Murtaj seine Pflichtaufgabe – Abstiegskandidat Develier – zuhause knapp aber dennoch mit 2:1-Toren erfüllte, herrschte nach dem Match nur die Freude ob der drei gewonnen Punkte vor. Deshalb wird von den Spielern gegen die Kirchberger eine sichtbare Leistungssteigerung erwartet. Trainer Murtaj hat schon im letzten Herbst beim knappen Heimsieg gegen die Emmentaler realisiert, dass die kommenden Gastgeber nicht auf die leichte Schulter genommen werden dürfen. Dies vor allem nach deren Heimsieg gegen Mitkonkurrent Haut-Ajoie. Trotzdem werden sich die Seeländer gegen die Emmentaler keine Blösse geben. Die hoffentlich vielen Zuschauer dürfen sicher sein, dass diese einem jederzeit intensiv geführten Match beiwohnen dürfen – viel Spass dabei! 

 

Der Gruss aus der Küche: Steaks, Bratwürste, Pouletbrüstli und Cervelats!

Beim drittletzten Heimauftritt der 1. Mannschaft haben sich die Verpflegungsverantwortlichen der Kirchberger wieder einiges vorgenommen. Bei idealem Wetter wird der Grill angeworfen, bei schlechter Witterung wird es als Spezialität den selbstgemachten Käsekuchen geben. Sonst gibt es die im Titel beschriebenen kulinarischen Köstlichkeiten und dies erst noch zu moderaten Preisen! Die Crew um Bärnu Teuscher und Tom Friedli sind bereit, dem Ansturm der Besucher beim Spitzenspiel mehr als nur gerecht zu werden – ein Besuch ist fast schon eine Selbstverständlichkeit!

 

Das Team resp. die Spieler und der Trainerstab bedanken sich bei den folgenden Matchballspendern für ihre grosse Unterstützung:

 

  • Niederer AG, Immobilien und Verwaltungen, Ostermundigen
  • Urs Amstutz, Wohlen bei Bern
  • Paul Baumgartner AG, Derendingen.

 

 

Die restlichen Meisterschaftspartien der 1. Mannschaft der Kirchberger:

 

Samstag, 25. Mai 2024, 16 Uhr auf der Sportanlage «Weissenstein» in Bern:

AS Italiana – FC Kirchberg

 

Samstag, 1. Juni 2024, 17 Uhr in der «Blickle-Arena»:

FC Kirchberg – FC Develier

 

Sonntag, 9. Juni 2024, 16 Uhr in der «Blickle-Arena»:

FC Kirchberg – FC Grünstern (letztes Heimspiel Saison 2023/24!)

 

Sonntag, 16. Juni 2024, 10:15 Uhr im «Stade communal» in Courgenay:

FC Ajoie-Monterri II – FC Kirchberg (letztes Spiel der Saison 2023/24!)

Schreibe einen Kommentar