Frauen 1: Kirchberger Frauen empfangen ebenso erfolgreiche Schüpfen Frauen

Von Roland Jungi

 

Morgen Dienstag, mit Spielbeginn um 19:30 Uhr in der «Blickle-Arena», kommt es zur Auseinandersetzung der Regionen Emmental und Mittelland. Dabei liegen die Vorteile klar und deutlich beim Team von Trainer Hansrudolf Kessler.

 

Nach einer durch den Rückzug von GFV (FC Courrendlin-FC Courroux) verursachten Zwangspause wird es sich seitens der Kirchbergerinnen zeigen müssen. Ob sie diese gut verkraftet haben. Dem schob Trainer Kessler in den intensiven Trainingseinheiten schon frühzeitig den Riegel. Dabei sei erwähnt, dass die Kirchbergerinnen zuletzt im eigenen Wohnzimmer die Frau des FC Union-Sportive Montfaucon mit einer 5:1-Klatsche vom Platz arbeiteten. In dieser Partie überlies Trainer Kessler rein gar nichts dem Zufall und wurde von seinen Spielerinnen mit dem vorerwähnten Erfolg belohnt.

 

Wie weiter stellt sich nun die Frage mit den «Blickle-Arena-Frauen»? Zum einen befinden sich diese klar im Geschäft zum möglichen Aufstieg in die 2. Liga und zum anderen sind diese auf die Mithilfe der anderen Teams der Gruppe angewiesen. Dass aktuell die Leaderinnen aus Nidau das Mass aller Dinge sind, ist vor allem der hohen Konstanz geschuldet. Genau die Seeländerinnen sind in knapp zwei Wochen die Gäste beim vermutlichen «Spiel der Spiele»! Doch zuerst müssen die Kirchbergerinnen die Aufgabe «Schüpfen» mit einer indiskutablen Leistung erledigen – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Dass das Kessler-Team über das nötige Potential und das Selbstvertrauen verfügt, hat dieses schon mehrmals in der laufenden Saison bewiesen – viel Spass dabei!

 

Mutiert Schüpfen zum Kirchberger Stolperstein?

Wenn ein Team sich rein gar keine Sorgen um den Verbleib in der Liga machen muss, dann hat die Vergangenheit im Fussball gezeigt, dass die angesprochenen Frauschaften zu harten Gegnerinnen mutieren können. Dies haben sich die Spielerinnen von Trainer Anton Friedli auf ihre Fahnen geschrieben. Doch Schüpfen kommt noch aus einer längeren Pause zurück in den Spielbetrieb. Diese schlugen am 21. April 2024 auf der Anlage «Les Prés-Roses» den SR Delémont diskussionslos mit 4:1-Toren. Auch hier stellt sich die Frage, was der Trainerstaff in der Zwischenzeit machte? Die Antwort wird morgen Dienstagabend auf dem grünen Rasen erfolgen. Deswegen wird es sich lohnen, dem Match beizuwohnen, um attraktiven Frauenfussball zu sehen!

 

Dass die Besucher nicht an Hunger oder Durst leiden müssen, dafür hat sich die Crew im Klubrestaurant bereits bestens vorbereitet. In diesem können feine kleine Snacks sowie die passen Getränke erstanden werden – göt vrbi, ä Bsuech lohnt sech!

Schreibe einen Kommentar