HV 2024 – ganz im Zeichen des Jubiläums

Von Roland Jungi

 

Trotz den anstehenden Feierlichkeiten des regionalen Aushängeschilds gingen die Kerngeschäfte am letzten Donnerstagabend bei der Hauptversammlung nicht unter. Zügig führte Daniel Schoder, der unter grossem Applaus wiedergewählte Präsident, den wichtigsten Anlass des Vereins durch. Zudem machte das Projekt «Garderoben-Neubau» einen gewichtigen Schritt in die Zukunft.

 

Bevor die ordentlichen Geschäfte erledigt wurden, hielt der Souverän für eine Trauerminute ab. Urs Kilchenmann, ein langjähriges FCK-Mitglied und Mitglied des Clubs 92, sowie Elisabeth Jungi-Berger, die Ehefrau von Heinz Jungi, dem Gründungsmitglied des Clubs 92, werden den Mitgliedern des Vereins noch lange in guter Erinnerung bleiben. Die Klubleitung entbietet den Angehörigen ihr zu tiefst empfundenes Beileid.

 

Fabio Capuzzello, der neue Juniorenobmann!

Da Andi Leu aus privaten Gründen den Austritt als Vorstandsmitglied und Juniorenobmann gab, wurde Fabio Capuzzello zu seinem Nachfolger gewählt. Daniel Schoder, der souveräne Präsident, sowie die übrigen Mitglieder der Vereinsleitung wurden jeweils unter grossem Applaus für eine weitere Amtszeit wiedergewählt. Gleichzeitig aber vermeldete Roger Niederer, dass trotz intensiver Suche, viele offene Vakanzen bei den übrigen Funktionären vorhanden sind. Wer sich jetzt angesprochen fühlt, nimmt mittels des Formulars auf der FCK-Homepage Kontakt auf. Vordringlich wird ein Kassier gesucht!

 

Sportlich durchwegs auf Kurs!

Dies bestätigte zuerst Sportchef Roger Niederer bei den Aktivteams. Die aktuelle Situation der ersten Mannschaft verspricht für die Zukunft einiges. Die Zweite ist voll im Rennen um den Aufstieg in die 3. Liga. Vor allem betonte Niederer, dass die Zusammenarbeit der beiden Trainerstaffs funktioniert reibungslos.

Rolf Matter, welcher heute die abwesende Stephanie von Burg ersetzte, gab bekannt, dass bei den Juniorinnen analog bei den Junioren (Team Untere Emme) eine Gruppierung gegründet wurde. In dieser sind der FC Kirchberg, der SC Ersigen, der Koppiger SV, der FC Utzenstorf und der SC Grafenried angeschlossen. Zudem gibt es auch neu eine Gönnervereinigung der FC Kirchberg Frauen. Die Teams spielen mehr oder weniger erfolgreich mit, oder anders gesagt: die Tendenz zeigt deutlich sichtbar nach oben.

 

Projekt «Garderoben-Neubau»

Erfreulich stellte Roger Niederer, der Projektleiter, fest, dass die Einspracheverhandlungen endlich durchgeführt werden konnten. Noch aber gilt es einige Hürden zu überstehen. Ein Massnahmenkatalog musste erstellt werden und den Einsprechern zum Gegenlesen zugestellt werden. Falls bis zum 24. Mai 2024 keine Einwände erhoben werden, dann wird der FC die Baubewilligung einreichen, sodass mit dem Bau in der kommenden Winterpause gerechnet werden kann.

 

Erhöhung der Mitgliederbeiträge bei den Juniorinnen!

Da erst an der Herbstversammlung über den Finanzhaushalt des Vereins debattiert wird, gab es nur eine Änderung bei den Tarifen der Mädchen. In jeder Kategorie wird der zu bezahlender Beitrag um Franken 50 erhöht, dies vor allem der Kostensteigerung in allen Belangen (Klubhaus, Material etc.) geschuldet. Sonst bleiben die Mitgliederbeiträge gleich.

100. Geburtstag!

Hier zeigte Nadine Schneider, Mitglied des OK’s, dem Souverän auf, wie der aktuelle Stand in der Vorbereitungsphase ist. Diese machte vor allem auf die immer noch vielen fehlenden Helfer aufmerksam. Auch hier können sich Interessierte via die FCK-Homepage melden. Trotzdem wurde deutlich sichtbar, dass zwischen dem 21. und dem 23. Juni 2024 der traditionelle altehrwürdige «Birkenring» zu einem Tollhaus mutieren wird. Der Hauptakt findet am Samstagabend im grossen Festzelt bei der CD-Taufe von «VolXRoX», mit dem Kirchberger Simon Lüthi, statt.

Schreibe einen Kommentar