Noch viel Luft nach oben!

4. Februar 2024

 

Von Roland Jungi

 

Diese erste kleine Erkenntnis hat das Trainergespann Aebi/Brechbühler nach dem ersten, letztlich erfolgreich abgeschlossenen Test – 3:2-Sieg – gegen den FC Aemme, Spitzenreiter der 3. Liga Gruppe 3, bekommen. Nur dank eines sichtbaren Schlussspurts konnten die Kirchberger den Zweitorerückstand noch in einen Vollerfolg ummünzen. Nun folgt vor dem Trainingslager am kommenden Samstag, 17. Februar 2024, der nächste Test gegen Drittligist Burgdorf. Angepfiffen wird das Spiel um 16 Uhr im Stadion «Rankmatte».

 

Über lange Phasen des Vorbereitungsmatches gegen Aemme mussten sich die Kirchberger mehr oder weniger klar von der unterklassigen Mannschaft dominieren lassen. Es wäre aber jetzt völlig falsch, die dabei eingesetzten Spieler schon zu diesem frühen Zeitpunkt in die Pfanne für ihre noch fragwürdige Vorstellung zu hauen. Wie im Spielbericht erwähnt, schien der oberklassige Gastgeber bereits in die Verliererstrasse eingebogen zu sein, als der vom Staff erwartete Ruck durchs Team ging. Innert einer knappen Viertelstunde gelangen die letztlich zum Sieg erforderlichen Treffer.

 

Nun folgt der erneute Auftritt im Stadion «Neumatt», welches vor 34 (!) Jahren beim einzigen Auftritt der Zähringer in der damaligen Nationalliga B den absoluten bis dato einzigen Höhepunkt in der Geschichte der Burgdorfer miterlebte. Deswegen wäre es falsch, wenn Trainer Aebi in den Trainingseinheiten unter der Woche und dies erst noch vor dem anschliessenden Trainingslager eine überdurchschnittliche Leistungssteigerung erwarten dürfte. Das Team muss sich noch finden, d.h. gegen Aemme hatten die Kirchberger nur 15 Spieler zur Verfügung. Auch an dieser Situation wird sich bis zum Rückrundenstart in einigen Wochen noch vieles ändern. Doch gegen Burgdorf sollte der Ligaunterschied mehr als nur sichtbar sein – viel Spass dabei!

 

Burgdorf und die miserable Vorrunde!

Mit grossen Erwartungen war die Mannschaft des Trainertrios Erismann/Kämpf/ Schober in die 3.-Liga-Saison gestartet. Schon schnell war absehbar, dass ein Mitmischen in der oberen Tabellenhälfte kaum oder gar nicht realisierbar ist. Es folgten zum Teil heftige Niederlagen, was schliesslich dazu führte, dass die Burgdorfer auf dem zweitletzten Platz überwintern mussten.

 

Der Staff ging in den letzten Wochen mit sich und dem Team hart in die Analyse der vorherrschenden desolaten Ausgangslage. Was schon vor dem ersten Test deutlich auffiel: viele Spiele wurden gegen oberklassige oder gleichklassige Mannschaften abgemacht. Beim ersten gelang den Zähringer auswärts gegen Zweitligist Weissenstein ein beachtliches torloses Remis. Beim zweiten am letzten Samstag gegen Frutigen resultierte im eigenen Wohnzimmer eine 0:2-Niederlage. Aus all den vorerwähnten Feststellungen müssen sich die kommenden Gastgeber in der ungeliebten Aussenseiterrolle wiederfinden – nicht mehr, aber auch nicht weniger!

 

Für Verpflegung ist gesorgt!

Dass sich die Zuschauer am kommenden Samstag darauf verlassen können, sich optimal mit Getränken und Speisen zu versorgen, hat die Crew bereits am letzten Samstag einmal mehr bewiesen – ein Besuch lohnt sich!

 

Delaay Sport Berner Cup 2024 – ¼-Finals

Obschon die Partien erst am Mittwoch, 17. April 2024, über die Bühne gehen, hat sich für einmal gezeigt, dass der Oberaargauer-Emmentaler Fussballverband das grösste Kontingent stellt. Gegen wenn die drei teilnehmenden Teams antreten dürfen? Nachfolgend die Angaben zu den vier Matches:

 

FC Aemme (3. Liga) – FC Ostermundigen (2. Liga)

FC Bern 1894 a (3. Liga) – SC Burgdorf (3. Liga)

FC Frutigen (3. Liga) – FC Kirchberg (2. Liga)

FC Aarberg (2. Liga) – FC Lerchenfeld (2. Liga).